Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 
Letztes Feedback


http://myblog.de/superhoppelchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Immer das Gleiche?

Nein, es ist eigenldich nicht immer das Gleiche, es fühlt sich nur ähnlich an. Kaum habe ich mich etwas daran gewöhnt und gelernt damit umzugehen, wenn ich seltener angerufen werde und dann wird nachgetreten. Es läge nicht an der Häufigkeit, sondern ehr wie ich klammere. Habe ich das wirklich getan? Ich bin doch sonst recht realistisch und meiner Meinung nach war es nicht anders als sonst. Sie hat so viel stress um ihre Ohren, liegt es daran? Hat sie einfach ein Ventil gesucht und ich war gerade da? Ein "schnief" war falsch, es kam erdrückend rüber, aber so war es doch nicht gemeint. Gerade jetzt habe ich mal einen Gang zurück geschaltet und dann??? Ich verstehe es nicht. Bin ich diejenige, die die Menschen um mich herum kaputt mache, nehme ich ihnen ihre Kraft? Sie war doch diejenige, die mir Kraft gegeben hatte so viel durchzustehen, sie war diejenige, die mich immer verstanden hat und mich ergänzte. Ich fühle mich so einsam, als wäre etwas ganz wichtiges in mir weggebrochen. Als wäre ich nicht mehr vollkommen. Jetzt ist es wirklich so, dass ich niemanden mehr habe, der mich versteht, der mich kennt. Ich weiß, dass es ihr wieder schlecht geht, das sie Probleme um sich herum hat und kaum zum atmen kommt, aber wie immer wäre ich auch gerne für sie da, würde ich zuhören, meine Meinung dazu sagen und versuchen sie zu unterstützen. Hat sie Angst, dass ich mich einfach wieder über sie hinwegsetze und zu ihr fahre obwohl sie sagt "nein". Und deshalb vielleicht eine solche Handlung als reaktion zeigt, damit ich verletzt bin? Ich weiß es nicht, ich find es einfach nur schade, aber ich erde mich nun tatsächlich zurückhalten und warten. Ich werde hoffen, das sie bald wieder bei mir ist. Ich werde sie nicht vergessen und mein Herz auch nicht. Ich habe sie lieb und das wird so bleiben.

Ich bin einfach nur einsam, ich verplante mein Wochenende so, wie ich eigendlich keine Lust drauf hatte, und mache es beim kommenden genau so. Nur aus einem Grund, ich bin nicht alleine. Aber ist das gut? Sicher, alleine sein wäre nicht gut, aber es so zu gestallten wie man eigenlich keine Lust hat???

Ach menno, ich weiß auch nicht. Ich warte ab, vielleicht wirds ja doch schön. und das übernächste We wird dann besser.

Gute nacht

25.1.11 19:50


Heutiger Seelenmüll

Ich schneine die Seite ja nur noch für meinen Seelenmüll zu nutzen, aber dafür hatte ich sie ja auch ursprünglich eröffnet. Ja der sinn in dieser Seite lag ja darin, Hinterbliebenen mal das klar zu machen, was in mir so vorgegangen ist und es so gut wie niemand mitbekommen hat.

Ja, wer sollte auch jetzt mitbekommen, wie es mir eigenldihc geht, habe ja niemanden. Schnuggel meldet sich schon seit Tagen nicht obwohl sie genau weiß welche Ängste ich durchlebe und sie das eigenldich nachvollziehen können müsste. Ein kleines, mit gehts nicht gut, möchte einfach ein bisschen Zeit für mich" würde ja vollkommen reichen. Klar mache ich mir dann immer noch Sorgen, aber so Hirngespinzte wie "hatte sie einen Unfall" oder dergleichen würde ich dann nicht haben müssen. Dann K u Y deren SMS werden auch immer kürzer und brauchen immer länger bis sie bei mir ankommen, vielleicht bilde ich mir da auch nur wieder was ein, aber es kommen kaum noch fragen, wenn wir schreiben, kommt es meistens nur von mir. Ja und das was mich jetzt gerade auch noch umhaut ist, das D. weg ist. Einfach nach Schweden, ein Knuddeln, als würde sie nach hause fahren aber sie wandert aus. Sie rallt es nicht, dass es für manche Leute nicht möglich ist, mal eben kurz nach Schweden zu fliegen um sie zu besuchen. Ich sie nicht mal eben anrufen kann, weil sie ja jetzt ein ganz anderes Leben führt. Sie freut sich schon darauf, mich irgendwann mal abzuholen und mit dem Auto hoch zu fahren, aber ist sich nicht bewusst, wie das für mich sein wird.

Es ist so ruhig hier, manchmal fängt der Kühlschrank an zu brummen, oder es ist ein poltern aus den anderen Wohnungen zu hören, Leben. Aber hier? nichts. Radio mag ich nicht hören, Hörbuch ist so anstrengend zu hören, weil meine Gedanken ständig wo anders sind und Fernseh, ja am Wochenende ist da ja nichts. Ich wollte schon länger ne runde laufen, fühle mich aber irgendwie nicht in der Lage, bin so schwach, lass mich wieder von allem so runter ziehen. Warum bin ich nur immer so abhängig von anderen Leuten, warum muss ich mich immer wieder so irgendwo reinhängen und mich davon mitziehen lassen. Ich bin doch nur eine Belastung für jeden, deswegen wenden sie sich auch immer wieder von mir ab, alle haben ihre eigenden Probleme und wollen und können nicht noch meine mittragen aber ich scheine selbst nicht in der Verfassung zu sein, meine selbst zu lösen. Kann ich es nicht, oder will ich es nicht, woran liegt denn das? Ich bin am Ende und will nicht mehr,  ich bin so platt, Von den Problemen die ich hatte, habe ich viele lösen können, aber auch fast ausschließlich mit hilfe von anderen. Dann habe ich das geschafft und mich direkt mit dem nächsten abgelenkt, mich wegen der Augen ins Krankenhaus gelegt, von diesem Tag an, quasi auf die Depri gewartet, weil ich dachte, so wie ich das Auge verliere falle ich in die große Depri, aber nein sie ist ausgeblieben, weil mal alles geklappt hatte, weil wieder alle für mich da waren um mich aufzuhalten, hoch zu halten und mich nciht fallen gelassen haben, aber jetzt, jetzt lassen sie mich alleine und schon gehts steil bergab. Ich hasse mein Leben ich hasse mich. 

Nein ich werde mich jetzt nicht vor den nächsten Zug werfen, dann wäre alles an Arbeit um sonst gewesen, und zwar nicht nur meine, sondern vielmehr die Arbeit, die andere mit mir hatten und die schätze ich nach wie vor noch viel zu sehr.

Ich werde weiterhn versuchen zu funktionieren. Aber auch nur das.

BB

9.1.11 14:52


Ich lebe noch

ja, ich lebe noch, ist nun verdammt lange her dass ich geschrieben habe :das scheint mein einleitungssatz zu werden- aber wie ihr seht ich lebe noch und diese Seite auch. Es hat sich einiges getan und doch nicht so sehr viel. Also die Ängste habe ich überstanden, die Krankenhauszeit ist nun auch schon einige Wochen her und ein 2. Auge bekomme ich heute schon. Das raus und reinnehmen ist kein Problem, ach sonst macht es wenig probleme, seit Heiligabend habe ich zwar etwas Schmerzen, aber das liegt hoffendlich daran, das die derzeitige Protese vielelicht schon wieder nicht mehr richtig passt, aber das erfahre ich ja heute. Muss leider alleine hin, D. hat es scheinbar verschwitzt sich mit mir vorher zu treffen. Naja nicht so schlimm. Ich schreibe heute übrigens schon so früh, weil ich den Bus verpasst habe, da raffeich mich um halb 5 auf, um um 5,20uhr zu fahren, und dann sowas. Naja, aber wenigstens wisst ihr, dass ich lebe. Ich bin zur Zeit irgendwie etwas lustlos, gelangweilt, verärgert, ach ich weiß auch nicht, so antriebslos, aber das auch nicht erst seit gestern. Habe irgendwie kein Ziel, weiß nicht warum ich irgendwas machen soll, lebt doch eh kaum jemand mit mir mein Leben, meine Eltern waren schon lange nicht mehr bei mir, arbeit hmm, ja würde sicher auch ohne mich laufen, geht ja auch wenn ich krank bin und bei Schnuggel, ja ich weiß nicht, kann das gerade so garnicht einschätzen. Bin vor Sylvester -frohes neues Jahr übrigens- einfach hingefahren, obwohl es ihr nicht so recht war und jetzt wo ich wieder weg bin, habe ich arge zweifel, obwohl sie nichts negatives gesagt hat, aber auch nichts positves, also habe ich mal wieder keine BEstätigung bekommen, und schon bin ich wieder verunsichert, nenene, also ich bin echt ein Problem. Naja gut, aber jetzt muss ich mich fertig machen, nicht dass ich dann den nächsten bus auch wieder verpasse.

lieben gruß

4.1.11 06:09


Auch wenn hier....

mein Schreiben nicht vermisst wird. schreibe ich trotzdem nach langer Zeit wieder. es soll ja Hauptsächlich mir und meinen wichtigsten Leuten diehnen.

Also ja, mein Schnuggel hatte mal wieder recht, mir gehts in den vergangenen Tagen wieder zwimlich schlecht, bin einfach komplett von Angst und Sorgen zerfressen. Kann D. nicht mehr zuhören, wenn sie Probleme hat, kann ich nicht beistehen und werfe sie regelrecht raus, weil sich in meinem Kopf eh nur alles um meine Augen dreht. Habe jetzt gerade dem Prof geschrieben, dass ich einfach gerne einen Termin für die OP hätte, dass ich es einfach nur noch hinter mich brigen will. Ein Problem mehr aus der Welt schaffen, ob das immer so weiter geht, eleminieren? Hmm, naja, ich soll nicht immer alles hinterfragen.

Jedenfalls weiß ich nicht, was ich machen kann, einerseits habe ich nicht die finanziellen Mittel um ins Krankengeld zu rutschen, aber auch nciht die Ruhe um noch Monate auf den Moment zu warten, das wahr zu machen, bzw. wahr machen zu lassen. Alles ist nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe, aber Vorstellungen hatte ich auch nciht, es sind und waren immer nur Ängste, und da ich ja so vielseitig denke, kommt eigendlich immer irgendetwas dabei rum. Naja teilberentung steht nun an, mal sehen, was mir das bringt, ob es etwas gelassenehit mitführt? Jedenfalls muss ich noch einiges einleiten. Aber erstmal schritt für schritt, warum kann ich nicht abwarten, gucken was kommt, so oft kann ich eh nicht mitentscheiden und muss es von anderer Seite abhängig machen.

Naja kurz aufzählen, Gutachtertermin wegen Rente voll in die Hose gegangen, Beschwerde knapp 2 wochen später geschickt, 27.10 ablehnungsbescheid bekommen, 02.11 telefonat von DRV doch genehmigt, fehler wegen falscher Deutung der Rechtslage. noch nichts schriftlich

Freitag, ähm 29.10??? hmm Schub. linkes Auge, krank geht garnicht, Krankengeld ist nicht drin, reicht nicht, also durch, Kortison 70mg 6 Tage lang genommen, obwohl Doc von 3 sprach, aber ich hatte noch keine Verbesserung festgestelt. Nun ab morgen runter 50, bis Mo. dann 25, hoffendlich klappt das.

Op-Termin, steht noch nicht fest, am besten so schnell wie möglich. Aaaaaber, vielelicht mag ich ja vorher noch die Meinung von meinem Schnuggel wissen, vielelicht mag sie sich ja noch "verabschieden", ich weiß doch nciht, wie sehr es ihr durch den Kopf geht. Ich möchte garnicht, dass es ein Hauptthema für sie ist, denn sie hat ja auch mehr als genug um die Ohren, aber sprechen möchte ich doch ncoh mit ihr unter 4 Augen. Hmm, naja so schnell wird es wohl auch nciht gehen, und wenn? ja, Tasche hätte ich in 10Minuten gepackt, wäre morgen früh nüchtern.

Ich will einfach nur noch ein Ende haben. Ruhe vor Schmerzen, Stress und die Frage, "was kommt noch" es quält mich einfach nur noch. Bitte, lass alles gut werden. Irgendwann muss es doch mal gut sein.

So auch mit meinem geschreibsel für heute, es hat gut getan. Bis bald

Gute Nacht

3.11.10 21:26


Kopie

Mal eine Kopie von einer anderen seite auf der ich ein paar Sätze geschrieben habe, die allerdings viel mehr hierher passen

Eingerseits mag ich garnicht mit dir telen, wenn ich so sch. drauf in, dann habe ich dich doch am Ohr und fühle mich ganz gut dabei, aber dann kommt auch von dir nicht viel rüber und wenn es dann zum auflegen kommt, bin ich auch wieder unzufrieden. Heute habe ich das Lied von den Toten Hasen im Radio gehört, Und alles nur weil ich dich liebe. Da kommt auch ziemlich am Anfang ein Vers, der ganz gut passt. Aber irgendwie kriege ich ihn jetzt schon wieder nicht zusammen und auch sonst, krieg ich mich im Moment nicht gesammelt. Das zuhause rumlungern tut mir einfach nciht gut, fühle mich nun doch sehr einsam, alleine, so ohne zu Telefonieren, raus gehen zu können und ohne Besuch mit dem ich über alles reden kann. Bin so abhängig und das passt mir mal wieder garnicht.

 

Dieses Abhängig sein, im nur was unternehmen zu können, wenn andere sich Zeit für mich nehmen, oder mich mitnehmen und auf mich Acht geben ist echt scheiße. Aber auch sonst fällt mir im Moment nichts ein, was ich schönes machen könnte. Der KOntakt zu D. ist sehr eingeschränkt und zudem ist sie ja nur noch selten in Deutschland, A u H melden sich nur dann, wenn sie was zu erzählen haben oder meinen sich lange nicht mehr gemeldet zu haben, aber da könnte vielleicht auch das ein oder andere mal mehr von mir kommen. Dann gibts noch K. u Y. aber da ist es schon fast ganz ruhig drum geworden, vom neuen Hund habei ch bislang kaum etwas gehört, dann wollen sie umziehen und überhaupt bin ich wohl nur noch selten gefragt. Bei Tante und Onkel ists ruhig, weil es bei ihnen wohl auch ruhig ist, Onkel ist mit allem unzufrieden, weil es ihm nicht gut geht und an Tante bleibt wieder alles hängen, und wenn dies nicht so wäre, was könnte man statt dessen machen? Kino ist teuer, mit Hunden spazieren gehen ist zu weit mit meinem Fuss und Rücken, alleine ist doof. In die Stadt fahren ist voll und da wird nur Geld ausgegeben, welches nicht wirklich vorhanden ist. Abends wäre mal schön, wieder in QV zu gehen, aber alleine, und abends liege ich ja doch gerne in meinem Bett und guck fern oder tele. Ich muss mal wieder Kontakte knüpfen, aber das würde gelichzeigiig bedeuten, mich neu abhängig zu machen. Warum finde ich einfach nichts, was ich mal alleine und nur für mich machen möchte? Wahrscheinlich weil ich Angst habe, alleine was zu schaffen, weil ich es nie gelernt habe etwas nur für mich zu tun. Ich muss raus, etwas unternehmen um zu sehen, dass ich es kann, aber immer gibt es was, was mich davon abhält, oder will ich im Unterbewusstsein nur davon abgehalten werden? Ich hätte am We so gerne was gemacht, aber es ging nicht, ich musste liegen und mein Fuss schonen, mir wäre bestimmt aus Uelzen der Kopf abgerissen worden, und jetzt? Hmm langsam muss ich trotzdem tun und in den Schuh komme ich auch noch nicht, aber backen wäre etwas schönes, habe ich Zutaten? hmm, selbst wenn ich was hätte, ist das mit stehen verbunden, mit abwasch und viel Zeit, dabei kommen doch gleich kochshows, die ich gerne sehe. Ach ich weiß auch nicht. Alles doof, Ja genau

OHNE DICH IST ALLES DOOF

Schuggel

11.10.10 12:54


Es wird Zeit

So, es wird mal Zeit ein bisschen zu schreiben,

Habe gerade schon auf der anderen Seite so einiges geschrieben, aber nun sollte auch hier mal wieder etwas aktuelles zu lesen sein.

Ich bin im Moment so fertig, alles mal wieder viel, nicht zu viel, aber trtozdem viel. Das Wochenende war anstrengend, aber schön, es hat sich gelohnt, aber wieder viel Papierkram, alle möglichen Behörden wollen hier und da was. Die Nebenkostenabrechnung ist da und die Ische will nicht das bezahlen, was sie zahlen müsste, will wieder Diskussionen ausfechten und Schnuggel versucht nach wie vor meine Ruhe zu bewahren. Sie steht mir immer bei allem bei, sie versucht mich zu beruhigen, wenn ich koche und zu schlichten, obwohl sie mit draufhauen wollen würde. Diese Frau ist doch einfach der Hammer, nie kann ich mir sicher sein, immer muss ich mich überraschen lassen und es kommt meistens anders, alsi ch es mir gedacht habe. Wohnsinn, sie zieht mich so an, obwohl ich immer dachte was festes zu brauchen. Sie gibt mir geborgenheit und immer wieder den Schub an Sicherheit den ich gerade brauche. Ich kann weinen und sie ist für mich da, ich kann mich aufregen und sie versteht es, ich kann lachen und sie lacht mit. Schnuggel ich liebe dich einfach, du bist so unglaublich einfühlsam, obwohl wir die meiste Zeit so weit voneinander getrennt sind.

Leider hatte und habe ich immer wieder das Gefühlt ihr icht das Wasser reichen zu könnten, ein trampel zu sein im Gegensatz zu ihr, ja zwischenzeitlich sagte sie, ich wäre ihr Mann, ja, so kam ich mir zeitweise vor, unsensibel, trampeltierisch, ungeduldig und einfach nur hmmm keine Worte.

Mal sehen, was draus wird, wie es weiter geht und was sich bei mir noch so alles ergibt, lebe in den letzten Tagen immer nur in den nächsten Tag, was mir nicht so gefällt, aber anders bleibt mir nichts übrig, ich kann nicht wissen, wie es mit meinem Fuss weiter geht, ob die amtsärztliche Untersuchung positiv verläuft etc.

so jetzt muss ich telen

6.10.10 18:47


Sie ist weg - weg

So, endliclh nochmal ein wenig aktualiesieren hier. also, sie ist weg, ein problem weniger in meinem Leben. Naja weniger? sie ist zumindest nicht aktuell, probleme wird das noch immer wieder geben, denke ich mal, wäre ja zu schön sonst. Ja, jetzt wo ich dachte, dass ich mal wieder richtig los legen könnte, mal was für mich tun, bissel raus unter Leute etc, kommen meine Füsse dazwischen, bin wohl kurz an einer Sepsis vorbei gerutscht, tja, meine Medikamente zeigen eben doch wirkung und durch ganz normale Blasen kann dann sowas passieren. Abwarten, hoffendlich wirkt das antibiotika weiter und es wird alles wieder gut, hoffendlich zügig, habe keine Lust so viel rum zu liegen und das wegen 2 Zehen, ätzend. Meine ganze Laune sinkt deshalb. Wollte mir mal gestern nen richtig leckeren Cocktail gönnen, darauf anstoßen, dass ich es endlich geschafft habe ein Problem aus dem Haus zu bekommen und dann gehts wegen der Medis nicht. Wer weiß warum es wohl gut war, hätte vielleicht wieder kein Ende gefunden oder so.

Tja, nun rückt eben alles andere noch ein wenig näher, ich wollte den Schritt meiner Augenop nicht gehen, bevor sie nicht raus ist, nun ist sie raus und ich muss mich wohl oder übel entscheiden, entscheiden um einfach vielleicht innerlich wieder ruhiger zu werden.

Ich liege auf meinem Sofa und habe eine Achterbahn nach der anderen in meinen Gedanken, nichts läuft gerade aus, alles verschlingt sich ineinander und ich bin total überfodert damit.

Die Sehnsucht nach meinem Schnuggel ist wieder nahezu unerträglich, merke wieder selbst, wie anhänglich ich doch zu sein scheine und gebacken bekommei ch trotzdem nicht viel. Dann die Augen, was mache ich, ist das wozu ich mich endscheide wirklich das richitge oder werde ich es bald mal bereuhen? Wie wird wohl alles weiter gehen, werde ich tatsächlich rente bekommen, weil ich einmal angeblich arbeitsunfähig entlassen wurde? Eigenldich bin ich das ja tatsächlich, ich bin völlig am ende sobald ich nach 5 stunden arbeit heim komme, ich sehne mich schon montags wieder nach freitags, aber nicht weil ich nicht gerne die arbeit mache, sondern weil ich einfach kaputt bin. Würde ich mehr schaffen, wenn ich wieder zuhause bleiben würde? Ginge es mir dann wohmöglich besser? Jetzt zur ZEit auf jeden fall, denn meine Füsse bekommen so non luft und heilen besser ab, das merke ich schon nach einem Tag, aber das bleibt ja nicht so.

Ach man, ich hätte doch nichts besseres zu tun, als nur zu grübelm, hier nachzudenken und da anderen auf den Nerv gehen.

Wird es irgendwann mal gradlinig in meinem Leben?

Mein Schnuggel hat mir so ein schönes lied geschickt, es gefunden, durch zuhall, ich heule, wenn ich es höre und trotzdem reicht es mir nicht, Es spricht soviel gefühl aus, das hat siemir nicht einfach nur so geschickt, sondern weil sie es wohl auch so fühlt, aber warum kann ich nciht bei ihr sein? warum reicht mir nie etwas, wasi ch habe, was sie mir sagt? Ich muss mich irgendwann mal wieder einkriegen, nicht alles haben wollen, denn sonst verliere ich es womöglich ganz.  Ich hab dich lieb

tja, jetzt habe ich glaube ich alles mal wieder angesprochen zwar durcheinander, so wie ies mir in den sinn kam, aber vielleicht steigt man ja trotzdem durch.

Bis bald

18.9.10 12:29


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung