Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 
Letztes Feedback


http://myblog.de/superhoppelchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Alles wird gut

So, nun wieder das aktuelle vom aktuelleln,

Also Thema eins, der Umzug steht bevor, Bankbürgschaft dauert zwar noch ne weile, (eigendlich auch viel zu lange) aber es scheint tatsächlich geklappt zu haben. Ich bin bald an meinem Ziel. Eins von vielen. Aber es klappt und ich brauche nur noch ein bisschen Geduld, kann es mir dann schön machen. Ich freue mich so drauf dann mal "Meine WOHNUNG" präsentieren zu können. Mein eigenes, alles meins. Die Steine werden so purzeln.

Dann zu Thema 3 auch da sind schon Steine gepurzelt, wir haben uns ausgesprochen, haben unser Leid geklagt und wieder Ruhe in unser Ding gebracht. Unser Ding heißt komplizierte Frauensache. Ich find das hört sich sehr gut an. Aber diese komlizierte Sache klärt sich für mich auch ein bisschen auf, weil wir über unsere Gefühle zueinander gesprochen haben, wir reden, das ist so unglaublich schön und ich freue mich immer wieder darüber, dass ich es noch immer so wertschätze. Danke

Thema 2

Das ist jetzt wieder ein Punkt, der ganz viel Unruhe auslöst. Es tut sich nicht wirklich was, mal sehe ich alles dunkel und schwarz, am anderen Tag ohne ersichtlichen Grund alles volle Nebel, aber kein Lichtschein, also ob es dunkel ist im Zimmer oder ich das Licht anmache, es bleibt unglaublich hell. Heute war und ist es wieder sehr schlimm mit dem Tränen, konnte zwischenzeitlich nur sehr schwer arbeiten. Die Fahrten mit Bus und Bahn gingen nur mit geschlossenen Augen. Jedes mal, wenn ich dann wieder zwischendurch schauen muste, um mich zu orientieren, tränte es weiter, die Nase füllte sich, oder ich musste direkt nießen. Mein Auge macht mir die Entscheidung echt nicht leicht. Eigendlich würde ich gerne abschließen, aber die HOffnung bleibt noch. Dieser Wechsel des Wahrnehmens zeigt mir, dass doch noch irgendwie irgendwas zu funktionieren scheint, aber hält das die Waage zu dem, dass es mir so probleme macht? Ich brauch dringend ein bisschen Zeit um mir darüber bewusst zu werden. Ein paar Gespräche, mit Leuten, mit denen ich vielleicht nicht ständig darüber spreche. Ich habe vor, demnächst wirklich mal mit K & Y darüber zu sprechen, Einfach mal fragen, ob sie mal ein offenes Ohr für mich haben. Y als Krankenschwester mit viel Medizinischer Erfahrung und K als höchstwahrscheinlich sehr sensible Freundin, der es vielleicht sehr nah geht, aber vielleicht muss ich einfach auch mal ihr zeigen, dass ich sehr viel vertrauen ihrgegenüber habe, damit sie mir auch mal mehr über sich und ihr denken sagt und zeigt. ICh hoffe ich kann noch vor meinem nächsten Termin dort hinfahren.

So, und nun noch was allgemeines. Ich war heute sehr genervt, bin innerlich zwar aufgeräumt, so glaube ich zumindest, aber von kleinigkeiten schon derartig genervt, dass ich nur rummotzen könnte. Ich glaube ich habe mich zumindest auf der Arbeit zurückgehalten, weil da wirklich alles recht gut lauft zu Zeit, aber meine Angenervtheit nervt mich wiederrum selbst. Dabei könnteich doch gut drauf sein, alles läuft, manches langsamer, aber es kommt in Gang oder ist zumindest nur noch eine Zeitfrage. Naja, vielleicht war es ja nur ein Hormonschub oder so.

Gute Nacht

18.8.10 21:09


kleiner Eintrag

So, nun mal wieder ein kleiner Eintrag. Problem 3 hat sich erstmal wieder gelegt, auch wenn mein Gefühl mir noch immer sagt, dass ich ganz schön aufpassen muss, haben wieder kontakt, telen relativ viel, aber es ist von meiner Seite aus noch ein wenig erzwungnen. Ache halt wieder sehr darauf, was ich sage. Aber naja, es ist das was ich wollte, wir reden wieder.

Thema 1 es gibt nichts neuees, morgen wird wieder ne wohnung angesehen, komischerweise will sie auf garkeinen fall morgen noch mehr ansehen. weiß nicht warum, ist für mich ziemlich sinnlos nur wegen einer hin zu fahren, aber naja.

Thema 2 das denken und abwegen ist nach wie vor nicht weniger geworden, überlege die ganze Zeit ob ich alleine fahren soll oder doch noch jemand mitnehme, jetzt hat sich auch meine Muter angeboten. Ein paar Wochen habe ich ja noch.

Die Zeit vergeht irgendwie wie im fluge, und trotzdem mache ich nichts besonderes, räume hier ien bisschen, putze da ein bisschen aber tun tut sich nichts. -was für ein deutsch-

Bis bald

13.8.10 16:48


doch nur was kurzes

Eigenldich hatte ich heute nicht mehr vor etwas zu schreiben, aber ich habe es mir doch nochmal anders überlegt. wenigstens meine Finge müssen ja in Bewegung bleiben. Also nciht, dass ich es nicht wäre, aber mir ist einfach nur noch nach liegen. Nicht nur, dass ich letzte Woche vergessen habe mich zu spritzen, nein, natürlich nicht, mein Körper dankt es mir direkt mit einem Rheumaschub. Wie schön es war vernünftig laufen zu können. Und zu allem dazu, heute durfte ich wieder Botengänge auf arbeit machen, klappt natürlich super mit 2 dicken knien, Schmerzen in der linken Arschbacke und einem entzündeten Nerv in der Schulter. Naja, vergeht auch wieer, das spritzen habe ich jetzt verbotener Weise nachgeholt. hoffe es schlägt schnell an.

Tja und sonst, hoffendlich kommt morgen der befreienste Anruf der letzten Zeit. A. bekommt morgen bescheid ob ihre Traumwohnung auf sie wartet oder doch von einer anderen weggeschnappt wurde. BITTE BITTE ich hoffe es so sehr, dann wäre sie ab 01.09 hier raus und ich könnte endlich mein Leben leben.

10.8.10 19:48


milimeter gehts vor

Also thema eins, geht ein bisschen weiter. Sie guckt sich wohnungen an, morgen 3 stück. Bitte drückt die daumen, wer auch immer dies ließt oder nicht, irgendwann muss ich doch irgendwie auch mal glück haben.

Gute nacht bis bald

9.8.10 19:39


Wirrwarr im Kopf

wirrwarr ist gut. Also 2 hauptthemen sind im momnet aktuell, die mit einem 3. überschattet werden. 1. ist wohl ganz klar, A. Es sieht so aus, als würde sie immer mehr hoffen auch bald hier raus zu sein, aber andererseits könnte auch sie noch immer mehr machen. Ich denke, dass ich ach immer ungemütlicher Ihrgegenüber werde, aber ob es richtig ist, erfolg zeigt usw. weiß ich nicht. Ich habe einfach nur meine Sicht und keine mehr von außen.

2. Thema meine Augen. Eigendlich habe ich erst in 5 wochen den nächsten Termin, aber die Ängste werden immer größer, habe gestern Desiree gefragt, ob sie mit mir hin fahren kann, einfach aus Angst vor mir selbst. Ich weiß nicht, ob sie mir eine hilfe sein wird, oder mich ehr davon abhält brennende Fragen nicht zu stellen aus Angst heraus, dass sie sich vielleicht erschrecken könnte. Ich habe doch selbst so große Angst vor diesem Eingriff, wie soll sie mich denn da dann noch unterstützen. Ich glaube so sehr wie ich es mir wünschen würde, selbst mein Schnuggel könnte es nicht. Beistehen ja, aber nicht helfen. Viele sagen immer wieder, ich sei so stark und lassen mich alleine, weil sie denken dass ich es schon schaffe, aber ich bin doch garnicht so stark, ich dachte der Prof hätte es mal gemerkt, aber nein, er lässt mich einfach gehen. Gehen mit dem Gedanken, ja probieren wir es mal mit 5x tropfen, damit evtl. das auge sich nochmal beruhigt. Aber doch mit dem HInweis dass wir es sonst wohl doch noch entfernen müssen. Hallo? 29x wach geworden mit der Hoffnung jetzt wird es besser, jetzt hast du vielelicht nochmal Ruhe und dann jetzt wach werden mit dem Gedanken verloren zu haben? Nein, das schaffe ich nicht alleine.

Das 3. Thema ja, mir fehlen jetzt die Worte, ich hoffe es klärt sich enfach wieder mit der zeit, Ich hab dich lieb

8.8.10 17:01


Strudel?

Ja, Strudel nach wie vor, aber ich glaube er wird schwächer, ähnlich wie das Bohrloch im Golf von Mexixo, das eine schließt sich langsam und irgendwo anders wied es immer undichter, ja Undicht, iwe passend, aber dazu später mehr. Bin gerade noch beim Strudel, A. scheint sich mitlerweile mal bewusst gemacht zu haben, dass es hier in der Umgebung keinen Sinn mehr macht wohnen zu bleiben. Sie will nun unbedingt nach Wuperrtal, soll mir recht sein, dass muss ich mich weder verstecken noch mich mit dem Gefühl auseinander setzten ihr was schuldig zu sein. Sie kommt von sichaus und fragt nach, ob ich hier gucken kann, und da im Internet stöber, leicht fällt es mir zwar nicht, aber sonst gehts nicht weiter. Sie nimmt den Rat an und fragt bei Stadtverwaltungen an, fragt nach hilfen. Sie tut schon ein bisschen was, aber skeptisch bin ich nach wie vor, wer weiß ob der Strudel nicht doch nochmal Kraft findet. Aber immerhin habe ich jetzt halt gefunden. Familie, Freundin (auch wenn sie schonmal Zeit für sich bracht). Ich weiß ich kann es schaffen mich festzuhalten, bis dieser Strudel komplett aufgegeben hat.

Ja, jetzt zum Undichten. nicht nur a. sollte ja hier das hauptthema werden. Auch meine Augen. ich war jetzt 3 Wochen auf Kur, gebracht hat es nicht viel, bin nun 2 Tage zuhause und habe das gefühl noch nicht weg gewesen zu sein. Mit meinen Augen hat es nichts bewirkt, meine Schulter und nackenschmerzen sind schlimmer geworden, aber naja, 3 wochen mal was anderes, neue Erfahrungen gemacht und erkenntnis, dass ich was kann, wenn ich es will. Nunja Augen. Der doc dort hat nach einer geziehlten Frage meinerseits sehr lange gebraucht, um mir mal eine Antwort geben zu können. Er war scheinbar sehr entrüstet aber gleichzeitig befreit, das eine solche Frage von mir aus kommt. Wahrscheinlich war er froh darüber, dass ich mir gedanken mache, wie es weiter gehen könnte und er hatte nie einen Anfang gefunden. Das würde zumindest sein hin und her rutschen auf dem Stuhl sowie das anfängliche Stottern erklären. Jedenfalls hat er geäußert, dass ich zusehen müsste, den Augapfel so lange wie möglcih zu erhalten und dann eine Teilprotese darauf zu setzten, damit das Auge wieder aufbleibt, mein Gesicht wieder ansehnlicher wird.. Also rein Optisch. Hmm, ich konnte ihm keine Antwort geben, als er mir so ein paar dinge erklärte und fragte, ob es ok war was er gesagt hat und ob er mich gehen lassen könne. Ich nickte einfach und sagte klar doch. erst im Zimmer ist mir bewusst geworten, dass das ja nicht sein kann. Ich habe für mich festgestellt, dass ich keine weiteren Ops möchte und dieser Satz "so lange wie möglich erhalten" schließt auf mehr ops. Das Tränen soll doch aufhören, kann es aber nicht, wenn da noch eine riesen Linsen noch mehr reizt.  Aber zu spät, fragen konnte ich ihn nicht mehr, war ja mein letzter Termin bei ihm.

Gestern dann Krankenhaustermin, geplant. Ich hatte meine Überlegungen genau wie die Äußerungen vom Rehadoc erzählt. Prof hat sich viel Zeit genommen um mir ein paar dinge zu erklären und vor und wieder abzuwägen. Er will nicht wirklich aufgeben, aber ihm wird bewusst wie sehr mich das Auge belastet. Von einer Teilprotese rät er ab, es reizt zu viel (mein Gedanke) und zudem bekommt dann das restliche Auge so wenig Luft, dass es sich weiter Entzünden könnte. Es ist bis auf Netzhaut und Glaskörper fällig kaputt, Entzündungen sind wenig rausgegangen. Er hat Angst, dass sich die Entzündungen hinter einer protese weiter entzündet und evtl so eine Art Sepsis entsteht, das Sich entzündungen weiter ausbreiten. Er will aber nicht aufgeben, er will es nochmal 6 Wochen probieren, Tropfen, tropfen, tropfen. Mag ich noch, will ich es nochmal probieren? Kraft? Ich weiß nicht, ich verzweifel an dem Gedanken das auge zu verlieren, aber irgendwo habe ich diesen Gedanken schon so lange, dass es irgendwann mal so weit kommen kann, dass es jetzt so scheint wie ein Licht am ende des Tunnels. Komisch oder?

 

5.8.10 09:44


Streit streit streit

und doch kein fortkommen. Es ist noch enger wie ein strudel in meiner Wohnung, in meinem Leben. Ich habe ganz ganz liebe Leute, die an meinen Armen ziehen, und immer wieder ihre ganze Kraft in mich setzen, damit ich es schaffe daraus zu kommen, aber warum wird der strudel nicht abgestellt? Wir hatten uns heute wieder einmal in den Haaren, ja zum glück nur berbal, aber dir Drohungen nehmen Form an, und das bei dem dasein meiner Mutter. Sie drohte mir, dass es Kracht, Ja super, in Ihren natürlich nur verbal, kann man ja im nachhinein immer sagen. Es macht mir Angst, sie hat mich noch nie angefasst, aber diese Drohung, egal wie sie es meinte, es hat mich so verletzt, ich versuche es doch immer noch schonend, mit Ruhe, in der Stimme und auch in meinen Handlungen. Sie versucht mich so hinzustellen, dass es anders ist, wenn wir alleine sind, sie behauptet vor meiner Mutter, ich wäre laut, unfair und sie müsse Angst vor mir haben, um mich ins schlechte Licht zu rücken. Sie wird unfairer, weil sie merkt chancenlos zu sein. Glaubt mich unter zu kriegen, wenn sie sagt, dass es ein Ende hat, wenn wir getrennt wohnen. Antwortet aber nicht darauf, wenn ich ihr Vorwürfe mache, oder Behauptungen aufstelle. Stimmen sie dann? Muss sie sich da etwas eingestehen? Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll. Sie ist so stur, sie wird sich so festbeißen. Immer hat sie irgendwelche ausreden finden, irgendwelche Gründe warum irgendetwas nicht geht. Wie soll denn das enden? Ich bin so persektivlos. Meine Zukunft ist so dunkel, obwohl ich weiß, dass es ohne sie so hell sein wird. Sie ist so viel kränker als ich und voller Neid, dass ich noch ein paar prozente mehr habe als sie. Ich darf garnicht krank sein, keine schwäche zeigen, denn dann ist sie es ja auch. Boa, ich kann meinen Hass, ja mitlerweile Hass, garnicht mehr ausdrücken, es tut weh. Ich will das alles nicht mehr, lieber heute als morgen alles zuende haben, aber sie lösst mich nicht. Jetzt muss ich noch vor ihr selbst Angst haben. Sie ist so eine Kannte, aber sie hat mir noch nie was getan, aber irgendwann isimmer das erste mal, oder? Muss ich angst haben? muss ich jetzt wirklich erstmal räumen, um ruhe rein zu bekommen? Ich weiß nicht wie ich reagiere, vielleicht greife ich sie auch irgendwann as machtlosigkeit an, aber eigendlich ist sie noch viel machtloser, hilfelos, weil sie nichts zugibt, weil sie nichts annimmt, weil sie es immer besser weiß. Ahhhhhhhhh sie macht mich einfach fix und alle.

Gute nacht

16.6.10 21:07


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung